Die Frage „Was ist Volatilität?“ verständlich & einfach erklärt!

Die Volatilität ist ein Risikomaß und beschreibt den Schwankungsbereich von Wertpapierkursen innerhalb eines bestimmten Zeitraums.  Je höher die Volatilität, um so stärker schlägt der Kurs nach oben und unten aus und desto riskanter aber auch chancenreicher ist eine Investition in das Wertpapier.

Aus mathematischer Sicht stellt die Volatilität die Standardabweichung dar.  Als Durchschnittswert werden die Schwankungen des Wertpapierpreises genommen. Anschließend wird gemessen, wie weit sich der Preis in einem bestimmten Zeitraum von diesem Durchschnittswert entfernt. Man errechnet also die Schwankungsbreite um den Mittelwert herum.

Formel Volatilität

Was ist Volatilität? | Formel Volatilität

Die Variable n bezeichnet die Anzahl der enthaltenen Kurswerte innerhalb des betrachteten Zeitraumes.

Beispielrechnung

Die Kurswerte einer Aktie aus den vergangenen drei Monate sind bekannt. Daraus folgen die zugehörigen Renditen, welche in der nachfolgenden Tabelle zu sehen sind.

Vergangene Renditen  
1. Monat 20%
2. Monat -5%
3. Monat 15%

Die durchschnittliche Rendite beträgt somit 10%. Für die Volatilität ergibt sich also:

      Volatilität = \sqrt{\frac{1}{3} \left\{ ( 20\% - 10\%) ^{2} + ( -5\% - 10\%) ^{2} + ( 15\% - 10\%) ^{2} \right\} } = 10,8\%