Die Frage „Was sind Wertpapiere?“ verständlich & einfach erklärt!

Wertpapiere sind laut Definition Urkunden, die einen bestimmten Vermögenswert verbriefen. Das heißt, sie berechtigen ihren Besitzer dazu, ein jeweils in der Urkunde festgeschriebenes Recht auszuüben und eignen sich zur Geldanlage. Im Fall von Aktien ist es zum Beispiel das Recht, an der jährlichen Gewinnausschüttung der Aktiengesellschaft mit einer Dividende beteiligt zu werden.

Wertpapiere können den Besitzer wechseln und sind somit handelbar. Der verbriefte Vermögenswert wird dabei vom Verkäufer auf den Käufer übertragen. In der Regel passiert der Handel von Wertpapieren an der Börse.

Historische Wertpapiere lagen tatsächlich noch in Papierform vor. Heute gibt es Wertpapiere nur noch als virtuelle „Urkunden“, die in digitalen Wertpapierdepots in Form von elektronischen Nachweisen hinterlegt sind.

Was sind Wertpapiere? | Historische Aktie der Deutschen Bank

Wertpapier-Arten

Die verschiedenen Arten von Wertpapieren unterscheiden sich in ihrer wirtschaftlichen Funktion und in zahlreichen Kriterien wie Laufzeit, Erträge oder Zinsform. Die wichtigsten Arten von Wertpapieren sind:

  • Aktien
  • Anleihen
  • Fonds
  • ETFs
  • Zertifikate
  • Optionsscheine

Jede dieser Wertpapier-Arten hat für sich genommen zahlreiche Unterkategorien.